Risographie – jedes Blatt ein Unikat

08.12.2017 – Katja Karina Kapelle

Wir probieren ja gerne Neues aus. Dieses Mal haben wir uns von der Risographie inspirieren lassen, einem Druckverfahren, das mit Sojafarbe, Hanf- bzw. Bananenblättern funktioniert.

publicgarden | Risographie – jedes Blatt ein Unikat

Beim Risodruck sind die Rasterungen und Kompositionen, die durch das Übereinanderlagern der Farben entstehen, fast schon ein bisschen unberechenbar. Ganz so 100%ig weiß man vorher nie genau, wie das Druckergebnis wird. Das macht den Risodruck so spannend. Man gibt nicht einfach nur die Druckdatei ab, sondern experimentiert mit den Möglichkeiten und Grenzen des Druckverfahrens. Es ist ein kreativer Prozess, der am Ende dann doch mit seinem Ergebnis überrascht. Jede Kopie wird zum Unikat. Wer Hochglanz und das perfekte Druckergebnis erwartet, wird enttäuscht. Denn genau das bietet Risodruck nicht. Er lässt sich am besten beschreiben als: rau, handwerklich, unperfekt, wie gemalt, ungewöhnlich, experimentell.

publicgarden | Rasterung und Überlagerungen Risodruck

Beim Risodruck lassen sich verschiedene Rasterungen festlegen. Überlagerungen und Ungenauigkeiten ergeben sich durch die Drucktechnik.

Den Risodruck fanden wir so intereressant, dass wir eine kleine Motivserie zum Thema „Natur“ für unsere diesjährigen Weihnachtskarten gestaltet haben. Wir haben unsere Weihnachtskarten bei Drucken3000 in Berlin produzieren lassen. Wir konnten aus 27 Farben auswählen. Auch Metallicfarben und knallige Neontöne sind möglich. Ebenso verschiedene Rasterungen von sehr grob bis sehr fein. Es kann bis zu einer Grammatur von 300g gedruckt werden und maximal auf A3. Die Druckkosten sind recht günstig. Für unsere Motive haben wir Metapaper Extrarough WarmWhite 270 g/m2 verwendet.

publicgarden | Weihnachtspost im Risodruck

Motive im Risodruck

Risodruck funktioniert nur mit ungestrichenem Papier. Wenn man hinter die Kulissen des High-Speed-Druckverfahrens schaut, dann wird schnell klar warum. Risodruck kommt dem Siebdruck sehr nah und basiert auf einer Schablonentechnik. Als Vorlage dient eine Masterfolie aus Hanf- bzw. Bananenblättern. Die Folie wird an den Stellen, wo die Farbe durchgehen soll, mit kleinen Löchern versehen. Im nächsten Schritt wird die Folie über eine Trommel gezogen. In der Trommel befindet sich ein Wasser-Ölgemisch auf Sojabasis. Während die Trommel rotiert, wird die Farbe auf das Papier geschleudert. Wenn mehrere Farben gedruckt werden, ist jede Farbe ein einzelner Durchlauf (bei Drucken3000 sind es 2 Farben). Die Trommel wird gewechselt und das Papier erneut eingelegt. Dadurch entsteht die unperfekte Optik. Denn beim erneuten Einziehen kann das Papier verrutschen. Der Druckvorgang kommt ganz ohne Hitze aus. Da die Farbe keine zusätzlichen Lösungsmittel enthält, braucht sie etwas Zeit, um zu trocknen und einzuziehen. Und das ist nur mit der offenen Oberfläche von ungestrichenen Papieren möglich. Wir empfehlen auf jeden Fall einen Andruck, insbesondere wenn viele Farben und Details verwendet werden.

 publicgarden | Risograph

Die Risodruckmaschine ähnelt optisch einem normalen Kopierer.

Wir waren überrascht, wie schnell eine Risodruckmaschine druckt. Risographie ist absolut ökologisch: kommt ganz ohne Feinstaub, Chemikalien und giftiger Dämpfe aus. Die Druckträger können mit dem Hausmüll entsorgt werden. Risographen gibt es schon seit 30 Jahren auf dem Markt. Erfunden in Japan stehen sie dort in Behörden und Schulen, wo mal schnell und viel gedruckt werden muss.

Außerhalb dessen sind die Einsatzmöglichkeiten vielfältig: Einladungskarten, Cover, Flyer, Poster… Wir freuen uns auf das nächste Risographie-Projekt!

Zum weiteren Nachlesen:

www.metapaper.io/risographie
www.drucken3000.de
www.risoprinter.de/risographie.pdf

Neuen Kommentar schreiben