Verbände: Kampagnen als Erfolgsmodell

29.07.2019 – Katja Karina Kapelle

Kampagnen können Verbänden, Organisationen und NGOs zu einem starken Anstieg der Mitgliederzahl verhelfen. Insbesondere dann, wenn sie gut konzipiert sind und ausgiebig beworben werden. Dabei sind offline und online einige Dinge zu beachten.

Teasermotiv | Kampagne Amnesty

Microsites informieren

Eine eigene Landing Page/Microsite informiert die User über die Kampagne, gibt Einblicke in die Positionen des Verbandes, dessen Leistungen und Vorteile bspw. einer Mitgliedschaft. Erläutern Sie, wie User sich beteiligen können. Ermöglichen sie es, dass Inhalte unkompliziert geteilt und weitergeleitet werden können. Die Einbettung von YouTube-Links, aber auch Infografiken, Zitaten, sowie kurze Aufzählungen lockern die informative Seite auf und erhöhen die Lust am Lesen. Sinnvoll ist, Kampagnen-Materialien als Download zur Verfügung zu stellen. Insbesondere Video eignet sich sehr gut als virales Verbreitungsmedium. Kurze und prägnante Hashtags, helfen Ihre Message in die Welt zu bringen.

Screen Amnesty Kampagne "Stop Folter"

Für Amnesty entwickelten wir für die Kampagen "Stop Folter" eine Microsite mit einem interaktiven Anmeldetool, über das User ihre Fotos hochladen, diese mit einer Augenbinde versehen und in den Sozialen Medien teilen konnten.

Das Motiv zu Beginn des Blogbeitrags bezieht sich auf die Amnesty-Kampagne "Liebesgrüße nach Russland". Die von uns umgesetzte Microsite war als interaktiver und spielerischer Onepager angelegt. User konnten virtuell "Liebesbriefe" versenden und teilen und damit ihre Solidarität mit den Menschen in Russland zeigen, die sich für Menschenrechte einsetzen.

Interaktive Tools regen an

Schaffen Sie Möglichkeiten, dass sich Ihre Zielgruppe direkt für Ihr Thema engagieren und an Ihrer Kampagne beteiligen kann. Dabei sind kreative Lösungen gefragt, sei es in der Form, dass Nutzer Fotos online hochladen und diese dann mit bestimmten Filtern, Templates oder Badges bearbeiten und in den eigenen sozialen Netzwerken (Facebook, Instagram, Twitter) teilen können. 

Teaserbild | Grafik ©publicgarden

Oder sie machen einen Test, der zu unterschiedlichen Resultaten führen, mit denen sich die Nutzer identifizieren können. Beispiel: Eine Organisation, die sich für Sport und Gesundheit einsetzt. Nutzer beantworten ein paar Fragen und erhalten als Lösung Typ A Die/Der Ausdauernde, Typ B Die/Der Konzentrierte usw. Heutzutage ist es sehr einfach, die Begeisterung für ein Thema mit anderen im Netz zu teilen.

Testimonials verhelfen zu Authentizität

Kampagnenbotschafter vermitteln Glaubwürdigkeit und Nähe. Um in der Verbandskommunikation Authentizität zu erreichen, sollte ein Botschafter direkt zur Zielgruppe gehören und mit den Themen der Kampagne echt verbunden sind. So wirkt es bei der Ansprache von angehende Medizinern glaubwürdiger, wenn echte Medizinstudenten in den Mittelpunkt der Kampagne gestellt werden. Im Vergleich zur Produktwerbung: Hier muss ein Promi lediglich überzeugend kommunizieren können, dass er ein Produkt selbst nutzt oder eine Marke zumindest gut findet. Ob das der Wahrheit entspricht oder nicht, ist zweitrangig.

Natürlich können aber auch Promis in die Verbandskommunikation eingebunden werden, wenn sich der Grund nicht lediglich auf dem Promistatus bezieht. So könnte bspw. eine bekannte Schauspielerin, die Medizin studiert, perfekt für eine Kampagne sein, die sich an Medizin-Studenten richtet.  

Sollten Kampagnenvideos geplant sein, muss der Botschafter seine „Geschichte“ ehrlich und authentisch auch vor der Kamera erzählen können. Dafür ist nicht jeder gemacht. Darauf müssen Laien manchmal auch vorbereitet werden.

Aber nicht immer sind Testimonials für Verbandskampagnen geeignet. Überlegen Sie deshalb zu Beginn Ihrer Kommunikation, was Sie mit der Kampagne erreichen möchten. Prüfen Sie, ob ein Testimonial dafür die richtige Maßnahme ist. Falls ja: Welche Eigenschaften muss ein Testimonial mitbringen, damit er glaubwürdig Ihre Themen kommunizieren kann?

Publikationen und Goodies

Begleitend ist die Produktion von Informationsmaterialen wie Flyer, Postkarten oder einer Broschüre sinnvoll. Anzeigen sowie Außenwerbung erhöhen die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Ebenso sollten Kampagnen durch Presse-Events oder auch spontane Aktionen wie Flashmobs begleitet werden. Ihre Zielgruppe können Sie auch mit nützlichen Goodies überraschen. Dabei ist Kreativität gefragt, denn es sollten nicht standardisierte Merchandise Artikel sein, sondern Ideen, die einen direkten Kampagnenbezug haben.